Ausbildung

„Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern handeln (Herbert Spencer)“

Um gemäß diesem Motto auch in schwierigen Situationen gut vorbereitet zu sein und richtig handeln zu können, ist jedes einzelne Mitglied der Feuerwehr verpflichtet sich ständig fortzubilden. Dies geschieht zum einen durch Lehrgänge auf Kreisebene oder an der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz (LFKS), als auch durch regelmäßig stattfindende Übungen und Seminare.

Für einen Teil der Lehrgänge auf Kreisebene stellt die Verbandsgemeinde das Feuerwehrgerätehaus in Hachenburg sowie die zugehörige feuerwehrtechnische Ausrüstung, als Unterrichtsräumlichkeiten und -material zur Verfügung. Zudem werden u.a. auch Kameraden der Feuerwehr Hachenburg, als Ausbilder bei diesen Lehrgängen eingesetzt. In der Regel werden die folgenden Kreislehrgänge im Gerätehaus ausgerichtet:
– Truppmann Teil 1 (Grundausbildung)
– Truppführer
– Atemschutzgeräteträger
– Funklehrgang

Weiterführende Lehrgänge an der LFKS in Koblenz, die Mitglieder unserer Feuerwehr besucht haben, sind z.B.:
– Gruppenführer
– Zugführer
– Verbandsführer
– Technische Hilfe
– GAMS (Erstmaßnahmen bei Gefahrstoffen)
– Gerätewarte usw.

Selbstverständlich leisten wir auch die uns vorgeschriebenen Übungsstunden, um uns auf die teils schwierigen Aufgaben, welche wir im Einsatz gestellt bekommen, ausreichend vorzubereiten. Dafür wird an jedem zweiten Freitag ab 19 Uhr, entsprechend unserem Übungsplan, eine Übung der aktiven Feuerwehrfrauen und -männer angesetzt und durchgeführt.

Zur Fortbildung der Atemschutzgeräteträger (AGT) steht im Dachgeschoss des Feuerwehrhauses eine, in kompletter Eigenleistung entstandene, Atemschutzübungsstrecke zur Verfügung, die jedes Jahr von den aktiven AGT’s der Verbandsgemeinde Hachenburg besucht werden muss. Hierbei wird das betreuende Streckenpersonal ebenfalls durch die Kameradinnen und Kameraden unseres Löschzuges gestellt.