Übergabe der neuen Drehleiter

Am 18.01.2019 wurde unsere neue Drehleiter offiziell, durch den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hachenburg Peter Klöckner, an den Löschzug Hachenburg übergeben. Dazu versammelten sich in unserem Gerätehaus die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Hachenburg und Müschenbach, geladene Gäste sowie Ehrengäste aus Feuerwehr und Politik.

Nach den Grußworten von Bürgermeister Peter Klöckner und der Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Gabriele Greis sowie dem Ersten Kreisbeigeordneten des Westerwaldkreises Kurt Schüler, die unserer neuen Drehleiter und deren Besatzungen allzeit gute Fahrt, wenige Einsätze und stets eine glückliche und gesunde Heimkehr wünschten, folgte eine kurze Ansprache unseres Wehrführers Frank Sieker. In dieser umriss er das neue Fahrzeug und die zugehörende Technik sowie den zeitnahen Ablauf der Beschaffung, der mit größtmöglichem Einsatz aller Beteiligten durchgeführt wurde.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung folgte ein geselliges Beisammensein, mit Essen und Getränken. Zudem konnten sich die interessierten Gäste das neue Fahrzeug einmal aus der Nähe ansehen.

Die von der Firma Rosenbauer auf Mercedes Fahrgestell aufgebaute Drehleiter DLK 23-12, ersetzt unsere erste Drehleiter aus dem Jahr 1992, die nun nach 26 Jahren gutem und treuem Dienst in Hachenburg abgegeben wird.


Abholung der neuen Drehleiter

Am 20. Dezember 2018 machten sich sechs Kammeraden des Löschzugs Hachenburg auf den Weg zur Firma Rosenbauer in Karlsruhe um unsere neue Drehleiter abzuholen. Nach einer zweitägigen Unterweisung in die neue Technik wurde das Fahrzeug an seinen zukünftigen Bestimmungsort überführt. Hier wird nun in den kommenden Wochen, die feuerwehrtechnische Beladung ergänzt und die neue Drehleiter, durch die Verbandsgemeinde Hachenburg, offiziell übergeben und in Dienst gestellt.

Einsatzübung Brauerei Hachenburg

Vollbrand einer Lager- und Produktionshalle lautete das Stichwort unserer letzten Einsatzübung, die am 19.10.2018 auf dem Gelände der Westerwaldbrauerei in Hachenburg stattfand. Nach dem Eintreffen an der „Einsatzstelle“ wurde eine sofortige Brandbekämpfung, mittels Monitors der Drehleiter und des Wasserwerfers unseres GTLF’s eingeleitet. Zudem wurde im angrenzenden Gebäudebereich eine Person vermisst, welche durch einen mit Atemschutz ausgerüsteten Angriffstrupp gerettet werden konnte. Die für die Brandbekämpfung benötigte Wasserversorgung, aus offenem Gewässer und Unterflurhydranten, wurde durch weitere Kräfte der Feuerwehr Hachenburg und den Kammeraden der Feuerwehr Müschenbach hergestellt.

Nach erfolgreichem Übungseinsatz der vor Ort befindlichen Einsatzkräfte und dem Rückbau der eingesetzten Ausrüstung wurde die Übung beendet.